Allgemein

Gefühls-R-echt

Kurz mal nachgedacht oder Die Vorhut zur Frage ‚Ist es möglich, auch Gefühle zu reduzieren und wenn ja, zu welchem Preis?‘

Unbestritten haben wir auch in unseren Breitengraden- viele von uns gerade im Augenblick – mitunter  fundamentale Existenzängste. Wenn uns aber die Armut, sogar schon die schlichte Existenz der anderen in einem Ausmaß egal wird, dass sie keinerlei Mitgefühl, Anteilnahme oder Empathie mehr in uns auslöst, ist dies ein Zustand (der Seele), der mir die größte Angst macht.

Wie aber sich auch davor schützen, nicht am Leid der anderen selbst zugrunde zu gehen? Wie dünn, wie dick muss der Selbst-Schutz-Wall sein, um die für uns (über-) lebensnotwendige Balance zwischen Selbsterhalt und Zusammenhalt zu halten?

4 Gedanken zu „Gefühls-R-echt“

      1. Das tut mir leid. Aber letztendlich ist damit alles gesagt. Ich finde es schwierig, damit umzugehen, dass andere Menschen abgestumpft ggüber dem Leid anderer sind, zum einen hilft es auch nicht, sich nur mit dem Leid anderer zu beschäftigen, da man dann das eigene Leben kaum mehr positiv gestalten kann. Ich denke auch, dass man einen Autor nicht dazu bringen sollte, seine Worte nochmals für alle verständlich neu zu formulieren, da das Geschriebene ja auch frei der Interpretation dienen darf, das geht dir sicher mit Gedichten, etc ähnlich?

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.